Was macht uns glücklicher und gleichzeitig klüger?


Wenn wir etwas neues Lernen oder uns in einer Situationen anders verhalten wie sonst, haben wir noch keine Erfahrungswerte in diesem Bereich.


Wir fangen bei Null an und haben noch keine festgefahrenen Abläufe wie wir vorgehen. Die ersten Schritte von "es funktioniert überhaupt nicht" zu "ah darum geht es also" oder "ich sehe meinen ersten kleinen Fortschritt" sind klein. Gerade zu Beginn hat man häufig viele kleine Erfolgserlebnisse. Wenn wir etwas Neues, Ungewohntes oder Unbekanntes erleben, explodieren unsere Glücksbotenstoffe quasi. Uns machen Dinge, die wir zum ersten Mal machen somit glücklicher als Dinge die wir häufig erleben.


In dem Kompetenzentwicklungsprozess von der bewussten Kompetenz (als Fahranfänger benötigen wir unsere ganze Konzentration für das Auto fahren) hin zur unterbewussten Kompetenz (man hat soviel praktische Erfahrung, dass man über das Auto fahren nicht mehr nachdenkt und es einfach tut) entstehen neue Verknüpfungen in unserem Gehirn. Insbesondere bei komplexeren Aufgaben verändern wir die Netzwerke vieler verschiedener Gehirnareale miteinander. 

Es entstehen effektivere oder neue Verbindungen, die uns bei vielen anderen Herausforderungen von Nutzen sein können. 


Einen weiteren Aspekt formulierte der österreichische Philosoph Paul Watzlawick sehr treffend:

“Wenn du etwas Anderes willst,
musst du etwas Anderes tun.
Und wenn das, was du tust, dich nicht weiterbringt,
dann tu etwas völlig Anderes,
als mehr von dem gleichen Falschen!” 


Wenn etwas nicht funktioniert, haben wir häufig Angst etwas vollkommen anderes auszuprobieren, weil unsere Herangehensweise bei anderen Herausforderungen in der Vergangenheit ja häufig sehr gut funktioniert hat. Es macht in den allermeisten Situationen jedoch schlichtweg wenig Sinn, wenn etwas nicht funktioniert, es mit der gleichen Strategie immer und immer wieder zu versuchen.


Wenn du Lust darauf bekommen hast mal wieder etwas zum ersten Mal zu machen findest du hier ein paar Inspirationen


  • Wähle doch einmal einen noch nie genutzten Weg zur Arbeit.
  • Stelle den Wecker morgens eine Stunde früher und mache in dieser Stunde etwas was dir Spaß macht.
  • Die Mitmenschen beim Kommen und Gehen mit Worten grüßen, die du sonst nicht wählst.
  • Wie wäre es einen Tag lange alle Gespräche die du persönlich erledigen kannst, ausschließlich so zu führen (nicht über Telefon, Mail...)?
  • Bestelle ein zufällig ausgewähltes Gericht im Restaurant oder lass dich vom Koch überraschen.
  • Koche ein exotisches, dir noch nicht bekanntes Gericht zu Hause.
  • Warst du schon mal nachts joggen/ spazieren? 
  • Hast du schon mal eine Stunde den Sternenhimmel anstelle des Fernsehers oder das Smartphones betrachtet?
  • Hast du in der Mittagspause schon mal im Freien gepicknickt? 
  • Schreibe eine Email an eine Person, die dich inspiriert hat.
  • Wie wäre es mit einer Schnupperstunde oder einem Probetraining in zum Beispiel einer Tanzschule oder einem Verein zu machen?
  • Hast du schon mal einen Vortrag über ein Thema besucht von dem du nicht weißt, ob es dich interessiert?
  • Unternimm doch mal etwas alleine, dass du sonst ausschließlich mit Anderen zusammen unternommen hast (Wandern, Kino, Schwimmbadbesuch...).
  • Wenn du bestimmte Dinge nur mit einer Hand erledigst, benutze heute doch mal einfach die andere dafür (Zähneputzen mit links statt wie bisher mit rechts).
  • Hast du morgens schon mal kalt geduscht oder bist barfuss über das vom Tau überzogene Gras am Morgen gegangen?
  • Suche dir deinen nächsten Film oder dein nächstes Buch nach dem Zufallsprinzip heraus!
  • Hast du schon mal einen Tag keine Nachricht geschrieben sondern alles über Telefonate erledigt?
  • Wie wäre es ein Dinner im Dunkeln zu besuchen oder zu Hause im Dunkeln zu essen?
  • Welche Ausflugsorte gibt es in deiner Umgebung, die du noch nie besucht hast?
  • Gehe in einen dir unbekannten Einkaufsladen einkaufen!
  • in welcher Stadt warst du noch nie? 
  • Hast du schon mal einem Fremden ein ehrlich gemeintes Kompliment gemacht?
  • Höre dir unbekannte Musikgenre an.
  • Suche dir nach dem Zufallsprinzip ein Land der Welt heraus und informiere dich darüber.
  • Welche Sportart hast du noch nie ausprobiert?
  • Hast du schon mal einen Tag/ ein paar Tage dein Handy ausgelassen?
  • Hast du schon mal einen Tag verbracht ohne genervt zu reagieren oder zum Beispiel „nein“ zu sagen?
  • Hast du schon mal ein Bastelprojekt gemacht oder eine Anleitung von Youtube zu einem Do-it-Yourself Thema ausprobiert?
  • Wie wäre es ein Lied oder den Refrain eines Liedes in einer dir unbekannten Sprache auswendig zu lernen?
  • Hast du schon mal einen ganzen Tag lang das Wort „müssen“ nicht verwendet?
  • Wie wäre es einen Tag lang eine Liste zu führen wie häufig zum Beispiel andere Menschen sich bei dir bedanken, du gegrüßt wirst, jemand etwas schönes erzählt?
  • Hast du dich schon mal einen Tag vegan oder zuckerfrei ernährt?
  • Wie wäre es ein Tagebuch zu schreiben?
  • Ist meditieren oder Atemübungen auszuprobieren dir neu?
  • Wie wäre es mit einem Coaching um an einer für dich ungelösten Herausforderung zu arbeiten oder dir über deine Ziele klar zu werden?
  • Hast du schon mal dazu beigetragen, dass solche eine Liste verlängert wird?



Inspirationen für längerfristige Fähigkeiten die du erlernen könntest:


  • Hat dir einer der ausprobierten Hobbies so gut gefallen, dass du es weiter machen möchtest?
  • Würdest du gerne eine neue Sprache erlernen?
  • In welchem Themengebiet würdest du gerne Neues lernen?
  • Gibt es etwas, dass du bei Anderen bewunderst, aber es nie selbst ausprobiert hast? Zum Beispiel das Etablieren einer Morgenroutine
  • Hast du schon mal einen Onlinekurs oder einen Onlinekongress besucht?
  • Hast du dir schon mal ein sportliches Ziel gesetzt und darauf hingearbeitet?
  • Hast du Lust jeden Tag ein paar Denksportaufgaben zu lösen?
  • Wie wäre es Jonglieren zu lernen?


Kleine Tipps:


Suche dir ein paar Dinge aus und trage diese konkret in deinen Kalender ein. 

Bsp. Am 12.2.2020 um 20 Uhr besuche ich alleine einen Salsaschnupperkurs in Stuttgart.


Ich persönlich achte immer darauf, wenn ich von etwas Neuem erfahre welche Gefühle es in mir hervorruft. Wenn mich etwas Neues ängstigt, wie in meinem Fall zum Beispiel alleine einen Schnupperkurses beim Tanzen zu besuchen, notiere ich es mir. Diese Dinge mache ich dann, da ich nicht nur etwas probiere was ich noch nie gemacht habe, sondern auch meinen „Mutmuskel“ trainiere. Und zumindest in meinem Fall, war keines der Dinge in der Realität schlimmer als die Angstphantasien in meinem Kopf. :-)