Was darf nach meinem Burnout, meinen Hörstürzen oder anderen Stresserkrankungen kommen?

Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass in einer klassischen Rehaeinrichtung für Hörstürze und Depressionen die klassische Therapieformen den Blick in die Vergangenheit richten. Der Frage wie konnte es zu den Erkrankungen und der Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben kommen.

Die für mich viel wichtigere und vor allen Dingen interessantere Frage, was kann ich tun, damit ich nicht nochmal in diese Situation gerate konnte ich mir dort nicht beantworten.

Ich fand meine Antworten hierzu im Coaching, da diese Kommunikationsform den Blick in die Zukunft richtet.  Es gibt wie meist im Leben viele Möglichkeiten eine Herausforderung zu meistern. Ich sehe ganz vereinfacht dargestellt zwei unterschiedliche Herangehensweisen.

Entweder ich konzentriere mich auf das was mir nicht gut tut, was mich stört was mich belastet und versuche das zu verringern. (häufig der Ansatz von klassischen Therapien)
Oder ich konzentriere mich auf die Dinge die mir Freude bereiten, Energie schenken und gebe diesen Dingen, Personen, Orten, Beschäftigungen oder Gedanken mehr Raum in meinem Leben.

Ich für mich wurde dank des zweiten Ansatzes der Fan meines Lebens und will daher ein paar Impulse aus diesem Bereich teilen.